Gemeinsame Presseerklärung

Krankenhausfinanzierung für 2021 gesichert
Landesbasisfallwert für Hamburger Kliniken vereinbart

HAMBURG, 03.03.2021 – Die Krankenkassen und die Hamburgische Krankenhausgesellschaft haben sich für das Jahr 2021 auf einen Finanzrahmen für Krankenhausbehandlungen geeinigt. Danach stellen die gesetzlichen Krankenkassen rund 1,87 Milliarden Euro für die stationäre Behandlung von Patientinnen und Patienten in der Hansestadt bereit. Grundlage der Planungen ist der sogenannte Landesbasisfallwert, der in diesem Jahr 3.743,70 Euro beträgt.
Gegenüber dem Vorjahr ist der Wert um 2,37 Prozent gestiegen. Die Milliarden aus dem Landesbasisfallwert sind zweckgebunden für die Vergütung der Krankenhausleistungen – für Investitionen in die Krankenhäuser ist weiterhin das Bundesland Hamburg zuständig. Gesonderte Pflegevergütung für bessere Versorgung der Patienten Seit 2020 werden den Krankenhäusern darüber hinaus die Kosten für das Pflegepersonal gesondert vergütet. Diese zusätzliche Vergütung verhandeln die Krankenkassen mit jedem Krankenhaus separat. Mit der Ausgliederung der Pflege-Kosten soll erreicht werden, dass die Budgets tatsächlich bei der Pflege am Bett ankommen. Damit soll die Qualität der Versorgung von Patientinnen und Patienten verbessert werden.
Der Landesbasisfallwert ist eine zentrale Rechengröße, mit der die Vergütung von Krankenhausleistungen eines Bundeslandes bestimmt wird. Er dient der Berechnung einzelner Fallpauschalen, also jenem Betrag, der beispielsweise für einen Kaiserschnitt oder eine Herzoperation den Krankenkassen in Rechnung gestellt wird. Der überwiegende Teil der Klinikleistungen wird nach diesem System bezahlt.

Auch in anderen Bundesländern stehen die Landesbasisfallwerte für 2021 fest. Der Wert beträgt zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen 3.738,55 Euro und in Berlin 3.750,11 Euro.
Die Krankenhäuser in der Hansestadt versorgten den aktuellsten Zahlen zufolge 2019 weit über 500.000 Patienten. Nach dem Landesbasisfallwert rechnen in Hamburg rund 30 Kliniken ab.

AnsprechpartnerInnen:
Federführend für die Veröffentlichung:

Verband der Ersatzkassen e.V., Landesvertretung HH
Stefanie Kreiss
Telefon: 040/413298-20
stefanie.kreiss@vdek.com

AOK Rheinland/Hamburg
Antje Kusalik
Telefon: 040/2023-1401
antje.kusalik@rh.aok.de

BKK-Landesverband NORDWEST
Thomas Fritsch
Telefon: 040/251505258
presse@bkk-nordwest.de

IKK classic
Peter Rupprecht
Telefon: 040/54003 460014
peter.rupprecht@ikk-classic.de

KNAPPSCHAFT
Kristina Gottschlich
Telefon: 040/303881825
kristina.gottschlich@kbs.de

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.